18. Januar 2017

Wie gehen die Internet-Betrüger vor?

Sie tarnen sich als seriöse Landmaschinenhändler, geben reale Ansprechpartner, Adressen, Telefonnummern an, versenden gefälschte Rechnungen und verwenden Logos existierender Unternehmen. Die Daten übernehmen sie dabei aus Gebrauchtmaschinenbörsen oder Firmenwebsite. Außerdem locken sie auf Online-Marktplätzen mit günstigen Angeboten, um an eine Anzahlung für das vermeintliche Schnäppchen zu kommen. Die Gebrauchtmaschine wird dann aber nicht geliefert und angezahltes Geld ist verloren. Eine andere beliebte Masche: Die Betrüger versuchen, unter einem Vorwand an Benutzerdaten und Passwörter zu gelangen.  Vorsicht ist geboten – bitte sehen Sie zweimal hin, um seriöse Angebote von Online-Betrügen zu unterscheiden.

 

Was können Sie tun?

  • Seien Sie bei besonders günstigen Angeboten doppelt vorsichtig

  • Versenden Sie niemals Ihre Benutzerdaten und Ihr Passwort per E-Mail! Kein seriöses Unternehmen wird Sie dazu auffordern.

  • Überprüfen Sie alle Kontaktdaten des Verkäufers und kommunizieren Sie nicht nur per E-Mail

  • Informieren Sie sich telefonisch ausführlich über das angebotene Gerät

  • Setzen Sie auf persönliche Beratung und vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin

  • Leisten Sie keine Anzahlung, wenn Sie den Verkäufer nicht kennen

  • Überprüfen Sie Rechnungen, die Sie erhalten, auf unseriöse Inhalte, insbesondere möglicherweise falsche Kontoverbindungen, falsche Telefonnummern, auffallend kurze Zahlungsziele usw.